Die Geschichte von COL DI STELLA

Das kleine Landgut COL DI STELLA war immer schon eine Azienda Agricola und bis 1970 voll bewirtschaftet. Das Anwesen liegt seit vielen  Jahrhunderten im Grenzgebiet (Confin) des Einflussgebietes der Serenissima Venedig. Der jahrhundertealte venezianische Grenzstein ist auf unserer Grundgrenze erhalten und stummer Zeuge der Geschichte.

Im Haupthaus haben seit Beginn Contadini (Bauern und deren Familien) gewohnt und sind ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit nachgegangen. Seidenraupenzucht, Weizen, Gerste, Viehzucht und natürlich Weinbau waren für mehr als 150 Jahre die Lebensgrundlage der Bewohner. Dann setzte die Landflucht ein und mit ihr der Verkauf an eine Familie aus der nahegelegenen Stadt Vittorio Veneto, welche die Weinflächen verpachtete und die Häuser als Sommersitz nutzte.
 
Auf der Suche nach einem Feriendomizil entdeckten Peter & Judith Burian im Frühling 2000 das alte steinerne Anwesen. In einer sanften Hügellandschaft der südlichen Voralpen gelegen, etwa 50 km nördlich von Venedig, direkt an der Prosecco-Weinstraße zwischen Conegliano und Valdobbiadene, faszinierte die alte Azienda Agricola Peter & Judith von Beginn an und ließ sie seither nicht mehr los.  Zufällig erfährt Peter Burian – damals noch CEO und Chairman einer internationalen Werbeagentur –, dass COL DI STELLA („Sternenhügel“) zum Verkauf steht - und erwirbt es kurzerhand von der 65-jährigen Besitzerin und Ihrer 90-jährigen Mutter.

Hausansicht